Einschulung zum Schuljahr 2020/2021

Schulpflichtig sind alle Kinder, die bis zum 30. September 2020 sechs Jahre alt werden (geboren bis 30. September 2014).

Kinder, die im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 30. September sechs Jahre alt werden, können schulpflichtig werden (sog. Korridor-Kinder).
Diese Kinder durchlaufen das Anmelde- und Einschulungsverfahren an den Schulen ebenso wie alle anderen Kinder; insoweit ergeben sich keine Änderungen.
Die Schule berät die Erziehungsberechtigten auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse und spricht eine Empfehlung aus. Die Erziehungsberechtigten entscheiden dann, ob ihr Kind bereits zum kommenden Schuljahr (2020/21) oder erst zum darauffolgenden Schuljahr (2021/22) eingeschult wird.
Wenn die Erziehungsberechtigten die Einschulung auf das folgende Schuljahr (2021/22) verschieben möchten, müssen sie dies der Schule  bis spätestens 10. April 2020 schriftlich mitteilen. Eine Fristverlängerung ist nicht möglich.
Geben die Eltern bis 10. April keine Erklärung ab, wird ihr Kind zum kommenden Schuljahr (2020/21) schulpflichtig.

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, Kinder auf Antrag der Eltern (nur in Absprache mit der Schule) zurückzustellen.

Ferner kann auf Antrag der Erziehungsberechtigten ein Kind in die Schule aufgenommen werden, das zwischen dem 01. Oktober 2014 und dem 31. Dezember 2014 geboren wurde, wenn aufgrund der körperlichen, sozialen und geistigen Entwicklung zu erwarten ist, dass das Kind mit Erfolg am Unterricht teilnehmen kann.

Schuleinschreibung an der Grundschule Bockhorn Schuljahr 2020/2021

Die Schuleinschreibung der Grundschule Bockhorn für das Schuljahr 2020/21 findet voraussichtlich am 31 März 2020 von 14.00 Uhr – 17.00 Uhr im Gebäude der Grundschule Bockhorn, Obere Hauptstr. 2a, Eingang Innenhof, statt.

Anzumelden sind alle Kinder, die bis zum 30. September 2014 geboren wurden und ihren Wohnsitz innerhalb des Schulsprengels Bockhorn haben. Außerdem müssen alle Kinder angemeldet werden, die im vorigen Schuljahr zurückgestellt wurden.

Zur Schulanmeldung sollen die Erziehungsberechtigten persönlich mit ihrem Kind kommen. Die Geburtsurkunde, der Taufschein und die Bestätigung des Gesundheitsamtes sind mitzubringen. Alleinerziehende werden gebeten, gegebenenfalls den Sorgerechtsbeschluss mitzubringen.

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Homepage des bayerischen Kultusministeriums: www.km.bayern.de